Home
Über uns  
Sonderaustellungen  
Daueraustellungen  
Sammlungen  

Zoologische Sammlungen
Botanische Sammlungen
Erdkundliche Sammlungen
Sammlungs- und Forschungskonzept
Tierpräparation
Objekt des Monats
Bibliothek

 
Forschung  
Veranstaltungen  
Dienstleistungen  
Presse & Medienspiegel  
Lehrpersonen  
Kinder  
Museum  
Links  
abstand facebook
  Kontakt Kontakt Kontakt
Tierpräparation




LEBENSECHTE NACHBILDUNGEN


Was wäre ein Natur-Museum ohne Tierpräparate? Wohl kaum ein Ort, wo man noch so scheue Tierarten aus nächster Nähe betrachten kann. Umso erfreulicher ist es, dass das Natur-Museum Luzern über ein eigenes Präparatorium verfügt. In dieser «Tierwerkstatt» be- und verarbeitet der Zoologische Präparator René Heim die unterschiedlichsten Tiere zu dauerhaften Präparaten für die Verwendung in Sonderausstellungen, in der Belegsammlung oder in der Dauerausstellung. Dazu braucht es mehr als handwerkliches Geschick; eine ausgeprägte Beobachtungsgabe, zoologisches Hintergrundwissen und eine ruhige Hand helfen, lebensechte Nachbildungen der Tiere zu gestalten.

Im Natur-Museum Luzern entstehen jedoch keine «ausgestopften» Tiere. Dieser Ausdruck stammt von einer veralteten Methode der Tierpräparation, bei der die Tierhaut einfach mit Füllmaterial ausgestopft wurde. Die Grundlage heutiger Tierpräparate sind häufig so genannte Dermoplastiken. Dies sind modellierte Nachbildungen, welche in Grösse, Form und Stellung genau dem Tierkörper entsprechen. Darauf befestigt der Präparator die gegerbte Tierhaut und vollendet die lebensechte Darstellung einheimischer Tiere.


Eichelhäher
Verschiedene TierpräparateDer zoologische Präparator
Fuchspräparation